Image

Tracks – Kraftsstoffanalyse für Lkw

Der LKW bildet nach wie vor das Rückgrat des Straßengüterverkehrs unserer Wirtschaft. Kein anderer Verkehrsträger ist so flexibel und universell einsetzbar wie der LKW, weshalb das Transportvolumen an Gütern stetig steigt. Das Bundesverkehrsministerium prognostiziert, ein Wachstum des Straßengüterverkehrs auf 607 Mrd. Tonnenkilometer in 10 Jahren. Neben den vielen Vorteilen der flächendeckenden und notwendigen Versorgung, bringt das hohe Verkehrsaufkommen auch Negativaspekte

Februar 2, 2021
 / 
SimpleJOB
 / 

Der LKW bildet nach wie vor das Rückgrat des Straßengüterverkehrs unserer Wirtschaft. Kein anderer Verkehrsträger ist so flexibel und universell einsetzbar wie der LKW, weshalb das Transportvolumen an Gütern stetig steigt. Das Bundesverkehrsministerium prognostiziert, ein Wachstum des Straßengüterverkehrs auf 607 Mrd. Tonnenkilometer in 10 Jahren.

Neben den vielen Vorteilen der flächendeckenden und notwendigen Versorgung, bringt das hohe Verkehrsaufkommen auch Negativaspekte mit sich. Die Branche ist für ca. 6% der europäischen Emissionen verantwortlich und steht somit vor einer großen ökologischen Herausforderung.

Das Startup “Tracks”

Ein junges Berliner Unternehmen hat sich der Aufgabe angenommen den Straßengüterverkehr effizienter und nachhaltiger zu gestalten. Mit seiner Idee hat das Unternehmen eine Pre-Series-A-Finanzierungsrunde über zwei Millionen Euro abgeschlossen. Das Startup Tracks, bestehend aus einem internationalen Expertenteam, wurde 2018 gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, mithilfe von künstlicher Intelligenz, den ökologischen Fußabdruck der Logistikbranche zu verbessern.

Dies gelingt, durch ein von Tracks entwickeltes Programm, welches Unternehmen ermöglicht das Kraftstoff- und Emissionsmanagement ihrer Fahrzeuge zu kontrollieren. Dadurch behalten die Logistikfirmen durch individuelle Berichte zum einen ihre CO2-Emissionen im Blick, und zum anderen können sie dadurch die Kraftstoffeffizienz verbessern und langfristig Kosten senken. Darüber hinaus können Firmen die Emissionsdaten für Reportings zu CO2/THG-Emissionen, sowie Nachhaltigkeits- und CSR-Berichten nutzen.