Der Mangel an Lkw-Parkplätzen spitzt sich zu!

„Das größte Problem ist das Parken. Das ist das Grauen eines jeden Fernfahrers, weil du genau weißt: Du kriegst keinen Parkplatz.”
(Fernfahrer Rico Höhlig)

Die Dringlichkeit des Ausbaus zusätzlicher Parkplätze

Laut einer Studie der Bundesanstalt für das Straßenwesen suchen jede Nacht rund 23.500 Trucker einen legalen Parkplatz entlang der deutschen Autobahnen. Die Lage sei, besonders in den Bundesländern Bayern, NRW, Baden-Württemberg, Hessen und Niedersachsen prekär, so der ADAC. Obwohl in den vergangenen Jahren bereits viele neue Lkw-Stellplätze geschaffen wurden, reichen die bisherigen Bemühungen bei Weitem nicht aus. Denn bis 2023 fehlen entlang der Autobahnen und Bundesstraßen in Deutschland rund 40.000 Lkw-Stellplätze. Zudem unterstreicht die prognostizierte Zunahme des Schwerverkehrs, da immer mehr Güter auf der Straße transportiert werden, die Dringlichkeit des Ausbaus zusätzlicher Plätze. Somit sind Lkw-Fahrer zunehmend gezwungen, ihr Fahrzeug verbotswidrig abzustellen.

Auswirkungen und Gefahren

Die Auswirkungen für die Lkw-Fahrer, aber auch für andere Verkehrsteilnehmer, sind gravierend. Denn die Verkehrssicherheit wird massiv gefährdet und durch die Parkplatzsuche drohen:

  • Lenkzeitverstöße
  • Übermüdung
  • Unfälle
  • Risiko von Frachtdiebstählen an ungesicherten Parkplätzen
  • und die Gefahr von Ladungsdiebstählen auf Parkplätzen abseits der Autobahnen.
Methoden und Lösungsvorschläge

Um den Gefahren entgegenzuwirken, werden bereits Lösungen diskutiert: Der ADAC empfiehlt, die Kapazitäten an bestehenden und neuen Rastanlagen durch intelligente Parksysteme zu erweitern. Dazu sollen auch private Firmengelände für die Nutzung stärker in Betracht gezogen werden. Die Einführung eines Parkleitsystems, welches Lkw-Fahrer über die Belegung von Stellplätzen frühzeitig informiert, steckt bislang noch in den Anfängen. Eine weitere innovative Lösung gegen die Parkplatznot bietet die digitale Plattform KRAVAG Truck Parking. Die Plattform beruht auf dem Solidaritätsprinzip: Wer selbst Parkraum auf seinem Betriebsgelände anbietet, kann Parkraum anderer Speditionen beanspruchen. Über eine App können registrierte Berufskraftfahrer:innen einen Stellplatz reservieren und dort übernachten. Das Netzwerk der Speditionen wird durch immer mehr private Parkplätze und Autohöfe ergänzt. Des Weiteren entwarf das BMVI (Bundesministerium für Verkehrs und digitale Infrastruktur), um die Parkplatzsituation für Lkw-Fahrer auch kurzfristig zu verbessern, einen 5-Punkte-Plan, der zu einem modernen und bedarfsgerechten Rastanalgensystem beitragen soll.

Dabei sind die Ziele des 5-Punkte-Plan des BMVI:

  1. Neue Lkw-Parkmöglichkeiten auf Rastanlagen des Bundes schaffen.
  2. Verstärkter Einsatz telematischer Parkverfahren (Kolonnen- und Kompaktparken).
  3. Reduzierung des Lkw-Parksuchverkehrs durch den Einsatz von Parkleitsystemen.
  4. Optimierte Nutzung des vorhandenen Lkw-Parkraums.
  5. Prüfung neuer Parkraummodelle in Autobahnnähe.

Mit dem 5-Punkte-Plan will der Bund der Lkw-Parkraumproblematik entgegenwirken, die sich kurzfristig nicht allein durch den konventionellen Ausbau von Rastanlagen lösen lässt. Zudem erschweren lange Planungs- und Genehmigungszeiträume sowie mangelnde Flächenverfügbarkeit die optimale Standortfindung und den zeitnahen Aus- und Neubau.In den nächsten Jahren wird sich herausstellen, ob die angeführten Methoden und Lösungsvorschläge der prekären Situation der Parkplatznot für Lkw-Fahrer, entgegengewirkt werden kann.

Einen weiteren Lösungsvorschlag bietet die App aparkado. Mit aparkado kannst du LKW Parkplätze ganz einfach und bequem per App finden und buchen. So behältst du stets den Überblick über die aktuelle Parksituation. Probiere es gerne aus!

Wie stehst du zu diesem Thema?

Lasst es uns wissen!

Comments 2

  1. Servus zusammen,
    ein großes Prob. sind auch die kleineren Industriegebiete die angrenzend an Ortschaften ihren Standort haben. Die Orte geben den Platz für Firmen frei aber erschließen keine Parkmöglichkeiten für Anlieferer. Das geht so nicht. Immer öfter sieht man Parkverbote und ich finde es wichtig das ein Unternehmen so wie Gemeinden für Anlieferer einen Mindestplatz je nach Größe der Fa. bereitstellen muss und schon wäre wieder mehr Platz auf den Parkplätzen auf der Autobahn.
    LG Lemmy

  2. Pingback: Der Fachkräftemangel & die Attraktivität des LKW-Fahrer-Jobs - Simplejob

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.