Image

Fachkräftemangel? Lösung: Employer Branding

Ein Problem, welches ganz lange nur in gewissen Branchen und Unternehmen existierte hat sich mittlerweile zu einem branchenübergreifenden Phänomen entwickelt. Das beweisen auch Studien nach denen 48% der Unternehmen Ihre Stellen nicht dauerhaft besetzen können. Mit 59% trifft diese Problem besonders stark den deutschen Mittelstand. Wichtig ist zu beachten, dass es in den meisten Fällen gar keine akuten Engpässe bei

März 9, 2021
 / 
SimpleJOB
 / 

Ein Problem, welches ganz lange nur in gewissen Branchen und Unternehmen existierte hat sich mittlerweile zu einem branchenübergreifenden Phänomen entwickelt. Das beweisen auch Studien nach denen 48% der Unternehmen Ihre Stellen nicht dauerhaft besetzen können. Mit 59% trifft diese Problem besonders stark den deutschen Mittelstand.

Wichtig ist zu beachten, dass es in den meisten Fällen gar keine akuten Engpässe bei qualifiziertem Personal gibt. Es ist viel mehr so, dass Bewerber zunehmend anspruchsvoller werden und die direkte Ansprache passender Bewerber durch dutzende von Plattformen und Kommunikationsmitteln eher erschwert als erleichtert wird. Doch wollen wir in diesem Beitrag nicht über das Problem reden, sondern Ihnen viel lieber die Lösung präsentieren, denn…

Employer Branding ist Ihr Weg zu qualifizierten Mitarbeitern!

Unter einer Employer Branding Strategie wird ein langfristiges Marketingkonzept verstanden, welches dabei helfen soll das eigene Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber zu positionieren und so eine starke Arbeitgebermarke aufzubauen. Was zunächst einmal sehr kompliziert wirkt, wollen wir Ihnen nun innerhalb 5 einfacher Schritte näher bringen, damit auch Sie Ihr Recruiting demnächst mit einer erfolgreichen Employer Branding Strategie unterstützen können.

1. Schritt Strategie

Wie in der Unternehmensführung üblich befasst sich der erste Schritt mit dem Unternehmen selber. Denn zunächst müssen Sie sich überlegen, wofür Sie eigentlich stehen und vor allem, was Sie klar von anderen Unternehmen abgrenzt. Was ist Ihre Value Proposition? Diese wird später zum Kern Ihrer Kommunikation wird.

2. Schritt Branding

Nachdem Sie sich im ersten Schritt intensiv mit sich selbst auseinandergesetzt haben, geht es im nächsten Schritt um Ihre Zielgruppe. Zunächst müssen Sie sich darüber im Klaren sein, welche Berührungspunkte Sie mit Ihrer Zielgruppe haben und wo Sie sie antreffen. Einer der ersten (und viel zu unterschätzten) Berührungspunkte ist die eigene Website. Daher ist eine gepflegte und entsprechend befüllte Website essentiell. Darüber gewinnen Social Media Kanäle und Blogs auf beiden Seiten zunehmend an Bedeutung im Bewerbungsprozess. Andere Kontaktpunkte können sein: Events, Messen, Newsletter und zum Schluss die eigenen Mitarbeiter. Die eigenen Mitarbeiter sind besonders wichtig, denn Sie stellen eine erlebbare Version der Unternehmenswerte dar.

3. Schritt Engagement

Sie wissen nun, was Ihr Kommunikationskern ist und wo Sie Ihre Zielgruppe erreichen können. Als nächstes steht die Entscheidung über die Formate an, mithilfe derer Sie die Informationen übermitteln möchten. Die Wahl des geeigneten Formates ist dabei immer abhängig von der zu übermittelnden Nachricht und dem gewählten Medium. Als Formate eignen sich dabei Blogartikel mit Mitarbeiterinterviews, Videos, Fotostrecken. Allgemein ist an dieser Stelle der Fantasie aber keine Grenzen gesetzt, denn auch Unkonventionalität kann ein effektive Botschaft sein. Wichtig dabei ist jedoch, dass ein regelmäßiger Rhythmus bei der Veröffentlichung von Inhalten eingehalten wird. Nur so lassen sich User dauerhaft binden.

4. Schritt Recruiting

Nun können Sie von den Früchten Ihrer Arbeit profitieren. Nach erfolgreicher Implementierung einer Employer Branding Strategie sollte relativ schnelle eine Verbesserung im Recruiting bemerkbar sein. Verbesserte Faktoren können dabei die Anzahl eingehender Bewerbungen, erhöhte Initiativbewerbungsraten und die Qualität der Bewerber sein.

5. Schritt Retention

Im letzten Schritt liegt es ganz an Ihnen, die gewonnene neuen Mitarbeiter dauerhaft im Unternehmen zu halten. Bereits im Auswahlprozess wird der Grundstein für eine langanhaltende Verbindung gelegt. Gleichen Sie die Erwartungshaltung des Kandidaten mit der Employer Value Proposition Ihres Unternehmens ab, um einzuschätzen, ob sich der Kandidat langfristig an das Unternehmen binden lässt. Anschließend helfen spezielle Maßnahmen, eine Umgebung und Atmosphäre mit positiven Anreizen zu schaffen, so dass Mitarbeiter möglichst lange an das Unternehmen gebunden werden. Im Allgemeinen gilt, dass materielle und finanzielle Anreize weniger nachhaltig sind als emotionale und immaterielle Faktoren. Persönliche Gespräche schaffen Klarheit, über die Wünsche und Erwartungen der Mitarbeiter.