Der Fachkräftemangel & die Attraktivität des LKW-Fahrer-Jobs


Der Fachkräftemangel in Deutschland ist bekannt und nichts Neues.

Der Beruf des Kraftfahrers ist für die Wirtschaft sowie die Versorgung unserer Gesellschaft von großer Relevanz. Doch leider möchten immer weniger Menschen den Beruf als LKW-Fahrer ausüben. Dies hat einen Mangel an LKW-Fahrern und weiteren Fachkräften zur Folge. Der folgende Blogartikel verdeutlicht Ihnen die Ursachen des Mangels sowie Aspekte, die die Attraktivität des Berufs „LKW-Fahrer” wieder steigern können.

Die Ursachen des Fachkräftemangels sind vielseitig

Die zweit Hauptgründe des Fachkräftemangels liegen in der fehlenden gesellschaftlichen Anerkennung und den zu geringen Löhnen. Der Parkplatzmangel, den wir bereits in einem unserer letzten Blogpost thematisiert haben, spielt auch eine Rolle sowie das allgemein steigende Verkehrsaufkommen. Des Weiteren sind die hygienischen Zustände der Sanitäranlagen an den Raststätten oftmals sehr schlecht und die Organisation an den Be- und Entladerampen lässt zu wünschen übrig. Häufig kommt es deswegen zu nicht vorhersehbar langen Wartezeiten. Eine weitere Ursache des Fachkräftemangel ist, dass die Dauer und die Kosten der Ausbildung zum Berufskraftfahrer abschreckend auf junge Leute wirken. Zuletzt sind LKW-Fahrer mit einer Vielzahl an physischen und psychischen Belastungen konfrontiert. Denn Bewegungsmangel sowie das Heben und Tragen von schwerer Ladung führen zu Muskelerkrankungen und Atmungsproblemen. Auch die psychische Belastung des Fahrers darf nicht unterschätzt werden. Aufgrund des hohen LKW-Aufkommens und der daraus resultierenden überfüllten Rastplätze, kommt es zum Nichteinhalten der gesetzlichen Ruhezeiten. Dies führt dazu, dass viele LKW-Fahrer keine ausreichende Erholung erhalten und übermüdet ihre Fahrten antreten.

Wir müssen mehr in unsere Helden des Alltags investieren!

Die Arbeitsbedingungen für LKW-Fahrer müssen wieder attraktiver gestaltet werden, denn sie sorgen dafür, dass der Güterverkehr uneingeschränkt funktioniert und wir die Waren des täglichen Bedarfs erhalten. Um langfristig und vorallem nachhaltig mehr Berufskraftfahrer zu gewinnen und diese auch zu halten, müssen wir konsequent in den Beruf aber insbesondere auch in das Image dieses Berufs investieren. Laut des Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) müssen, um die Attraktivität dieses Berufs zu steigern, folgende Aspekte verbessert werden:

  • Mehr Wertschätzung und Respekt
  • Höhere Flexibilität bei Lenk- und Ruhezeiten 
  • Bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Mehr freie sowie saubere Parkplätze
  • Auch die Frauenquote unter den LKW-Fahrern sollte erhöht werden. Denn derzeit sind nur knapp 1,9% der Berufskraftfahrer weiblich. An dieser Stelle müssen Verbände, Politik und Unternehmen ansetzen, um den Frauenanteil zu erhöhen, um somit dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Vor allem bei Frauen ist es wichtig, dass der Beruf und die Familie gut vereinbar sind und sich die Arbeitszeiten flexibel gestalten lassen.

Leidet auch Ihr Unternehmen unter dem Fachkräftemangel? Was ist Ihre Meinung zu den Aspekten zur Attraktivitätssteigerung dieses Berufs? Lassen Sie uns gerne Ihre Sichtweise in den Kommentaren wissen oder schreiben Sie uns eine Mail.

Wir freuen uns über Rückmeldungen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.